MENU
De | Fr   032 322 14 33

Biel wird bunter; Biel wird biodiverser; Biel wird belebt

Biel wird Heimat für Schmetterlinge

03.04.2017 Der Verein Stadtschmetterlinge hat das Ziel, die Biodiversität im urbanen Raum zu fördern. Auf drei Grünflächen der Stadt Biel hat der Verein am Montag 3. April 2017 einheimische Wildblumensamen ausgesät. Schmetterlinge brauchen diese Wildpflanzen als Futter- und Ruheplatz. Am 20. Mai 2017 wird der Verein die Bevölkerung mit einer spannenden Exkursion und einem Informationsstand am Festival der Natur über die Hintergründe des Projektes informieren.

Der Verein Stadtschmetterlinge setztsich für den Erhalt und die Förderung von Schmetterlingen im städtischen Raum ein. Viele Schmetterlingsarten befinden sich auf der Roten Liste der vom Aussterben bedrohten Tierarten. In der modernen Landwirtschaft, in der viele Umweltgifte eingesetzt werden und Monokulturen vorherrschen, verlieren leider viele Insekten ihren Lebensraum.

Die Stadt Biel ist beteiligt an der Umsetzung der Strategie Biodiversität Schweiz. Sie erschafft wertvolle Ökoflächen indem sie Strassengrün in Blumenwiesen umgestaltet. Biel hat bereits vor einigen Jahren angefangen einheimische Hölzer zu pflanzen, welche auch für die Schmetterlingsraupen zur Nahrung oder Eiablage dienen. Nun werden in Zusammenarbeit mit dem Verein Stadtschmetterlingen einheimische Wildblumenwiesen für Schmetterlinge geschaffen.

Das Projekt Stadtschmetterlinge hilft der Stadt Biel die Strategie Biodiversität Schweiz umzusetzen. Für die Bevölkerung von Biel und Umgebung bietet sich dank dieses Projektes ein freundlicheres, farbiges, und belebtes Bild ihrer Stadt. Folgende Flächen wurden bepflanzt: 

  • Im Pärkli beim Altersheim Cristal (vis-à-vis Restaurant Cristal, Erlacherweg 40)
  • Bei der Tissot-Arena Süd, an der Stichstrasse zum Längfeldweg
  • Bei der Einfahrt zum Autobahntunnel am Mettlenweg.


Das Festival der Natur findet landesweit vom 19. Mai 2017 bis 21. Mai 2017 statt.
Am 20. Mai 2017 haben alle Bewohner von Biel und Umgebung die Gelegenheit sich an unserem Stand über das Projekt zu informieren. Kinder erhalten beim Besuch einen Gratis-Eintritt für das Papillorama in Kerzers. Zudem besteht die Möglichkeit an einer Exkursion mit dem bekannten Schmetterlingsexperten Papa Papillon teilzunehmen. Dabei können Sie sich selbst ein Bild von den angesäten Flächen machen. Die Exkursion startet am 20. Mai 2017 um 14:00 Uhr bei unserem Stand bei der Mühlebrücke.

 

So einfach können Sie Zuhause unseren einheimischen Schmetterlingen helfen:

  • Mehr einheimische Pflanzen, weniger Exoten.
  • Kein synthetischer Dünger, keine Insektizide, keine Torfprodukte.
  • Schmetterlinge mögen alle duftenden Blumen und Pflanzen.
  • Weniger Rasen mähen; dafür Wildblumen wachsen lassen.
  • Lassen Sie eine Ecke in Ihrem Garten komplett unberührt.
  • Asthaufen, Todholz fürs Überwintern von Eier/Larven/Puppen liegen lassen.
  • Ernten Sie von Küchenkräutern nur einen Teil und lassen Sie ruhig die verwelkten Pflanzen stehen.
  • Mit einem Wildfenchel können Sie die wunderschönen Schwalbenschwänze unterstützen.
  • Raupen nicht bekämpfen; die Pflanzen erholen sich von den Fressschäden.


Samenlieferanten:
LANDI – 42055 Wildblumenwiese CHG UFA

Artha Samen – 50501 Schmetterlingsmischung;
50518 Nachtfaltermischung; 50520 Mischung für Balkonkiste

SATIVA – wb16 Schmetterling