MENU
De | Fr   032 322 14 33
Zielpublikum - der Beitrag der Vielfalt
Zielpublikum - der Beitrag der Vielfalt

Werden Sie in Ihrem Berufsalltag mit praktischen Fragen aus dem Umweltbereich konfrontiert? Umfassen Ihre Aufgaben entsprechende Verantwortungen, aber es fehlen Ihnen noch die nötige Sicherheit und Legitimität?

Berufsperspektiven

Zielpublikum

Der Lehrgang richtet sich an Personen, die über eine abgeschlossene Berufslehre oder eine gleichwertige Ausbildung und Berufserfahrung verfügen, und die sich für Umwelt- und Naturthemen im Interessieren. Der Lehrgang eignet sich insbesondere auch für Menschen, die eine berufliche und persönliche Weiterentwicklung oder Neuorientierung anstreben.

Berufsperspektiven
Beispiele für ausgeübte Funktionen nach der Weiterbildung

  • Umwelt- oder Nachhaltigkeitsverantwortliche in Unternehmen oder in einer Gemeinde/Stadt
  • Technische Mitarbeiter und Produktionsleiter in der Industrie mit umweltrelevanten Aufgaben
  • Wissenschaftliche Mitarbeiter im Bereich Umwelt/ Energie bei Gemeinden, Kantonen, dem Bund oder bei NGOs
  • Selbständige Berater (Umweltschutz, Gesundheit, Mobilität, Energie, Bau usw.)
  • Politische Behörden in einer Gemeinde oder Kommission (Naturschutz, Landschaft, Umwelt, Raumplanung, usw.)
  • Traumjobs in der eigens kreierten Nische

Netzwerk
Die Umweltszene funktioniert im Netzwerk. Unser Lehrgang bietet Ihnen Zugang zu zahlreichen Akteuren: den Referierenden aus der Praxis, den anderen Lehrgangsteilnehmern, dem «Netzwerk Umweltfachleute Schweiz» (Alumni-Vereinigung) und dem professionellen Netzwerk der sanu future learning ag. So lernen Sie verschiedene Berufsbilder, Funktionen und Persönlichkeiten des Umweltmarktes kennen.

Netzwerk Umweltfachleute Schweiz
Seit 1990 haben sich bereits gegen 600 Personen für den eidgenössischen Fachausweis für Natur- und Umweltfachleute qualifiziert. Seit 2010 sind die Ehemaligen im Verein «Netzwerk Umweltfachleute Schweiz» organisiert (www.netzwerk-umwelt.ch). Wir legen Ihnen nahe, sich aktiv an diesem Netzwerk zu beteiligen. Sein Ziel besteht nebst der Vernetzung auch darin, die Bekanntheit des eidgenössischen Fähigkeitszeugnisses Natur- und Umweltfachleute in der Berufswelt zu fördern.


hat den direkten Draht zu allen Zollstellen in der Schweiz

hat den direkten Draht zu allen Zollstellen in der Schweiz
Ich setze mich schon lange intensiv mit Umweltthemen auseinandersetze und entschied mich deshalb für den Lehrgang zur Natur- und Umweltfachfrau. Dank der umfassenden Weiterbildung in allen Natur- und Umweltthemen habe ich meine heutige Stelle im Bundesamt für Umwelt Sektion Industrieabfälle erhalten. Nebst dem Prüfen von Notifikationsgesuchen, Berechnen von Sicherheitsleistungenund der Durchführung von Präsentationen bin ich verantwortlich für Zollbeanstandungen im grenzüberschreitenden Verkehr mit Abfällen. Hier kommt mir vor allem mein erworbenes Wissen im Bereich Umweltressourcen und Umweltgesetzgebung, aber auch Kompetenzen aus der Präsentationstechnik zugute.

Dank dem Lehrgang konnte ich meine Interessen mit meinem Beruf kombinieren - ein absolut gelungener Wiedereinstieg! Sonja Frehner