MENU
De | Fr   032 322 14 33

Bildungsangebote

Biodiversitätsfördernde Elemente und Massnahmen in der Architektur

29.09.2022 Zürich freie Plätze    freie Plätze

Das enorme Potential im Hochbaubereich gezielt ausnutzen, um die biologische Vielfalt zu begünstigen. 

Mit Dach- und Fassadenbegrünungen, fachgerecht angelegten Nistplätzen, Kleinstrukturen und durch Vermeidung von typischen Tierfallen, wie zum Beispiel komplett transparente Glasscheiben oder Fenster mit Spiegelwirkung, können wir unsere Gebäude pflanzen- und tierfreundlich planen, sanieren, umbauen und gestalten.  

Der heutige urbane Raum ist oft von grauen Flächen, Beton, Asphalt und Kiesplätzen geprägt – für die Flora und Fauna leider alles andere als einladend. Gleichzeitig zeigen zahlreiche wissenschaftliche Studien, dass die Artenvielfalt in unseren Städten teilweise höher ausfällt als in ländlicheren Regionen. Dies ist dank der Heterogenität der Strukturen im Siedlungsraum möglich.  
 
Um die natürlichen Lebensräume und deren Vernetzung im städtischen Kontext zu fördern, können wir uns heutzutage allerdings nicht mehr nur auf Stadtbäume, Grünanlagen und Pärke verlassen. Eine Vertikalisierung der Biodiversität ist wichtiger denn je. Fassaden, Dächer und ganze Gebäudehüllen gewinnen an Bedeutung und müssen vermehrt bereits in der Planungsphase berücksichtigt werden.  
 
Dabei gibt es zahlreiche Aspekte, die für eine fachgerechte Begrünung im Hochbau essentiell sind, wie zum Beispiel: 
  • Rechtliche Grundlagen und Normen 
  • Substratauswahl auf Gründächern 
  • Statik 
  • Energetische Optimierung 
  • Pflanzenwahl 
  • Rankhilfen bei Fassaden 
  • Kleinstrukturen 
  • Wasserhaushalt 
Und genau diese und weitere Aspekte werden wir in unserem eintägigen Praxiskurs mit Objektbesichtigungen am Nachmittag thematisieren und gemeinsam diskutieren.   

Referentinnen
  • Corinne Rüedi, Hochbauzeichnerin, CAS Natur im Siedlungsraum  
  • Dr. Chiara Catalano, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Fachbereich Urbane Ökosysteme, Forschungsgruppe Grünraumentwicklung ZHAW 

Mitbringen
Bitte bringen Sie wetterfeste Kleidung  für die Nachmittagsexkursion mit zum Kurs. 

Ziele
  • wichtigste Massnahmen zur Förderung der Biodiversität im Baubereich in Bezug auf die Stadtökologie einordnen
  • bauliche Massnahmen für eine effiziente, fachgerechte und biodiversitätsfördernde Dach- und Fassadenbegrünung aufzählen
  • Dach- und Fasssadenbegrünung während der Projektierungsphase so planen, dass Pflege- und Unterhaltsaufwand möglichst gering gehalten werden kann
  • nötige Argumente kennen, um den Mehrwert einer Dach- und Fassadenbegrünung für die Förderung der Biodiversität aufzuzeigen
  • Kleinstrukturen und Massnahmen für die Förderung der Kleinfauna in die Bauprojektierung einfliessen lassen

Zielpublikum
  • Architekt_innen 
  • Bauingenieur_innen 
  • Hochbauzeichner_innen 
  • Bauleiter_innen 
  • Stadtökolog_innen 
  • Baubiolog_innen 
  • Fachpersonen aus den Bereichen Stadt- und Raumplanung 

Programm

  • Einführung, Vernetzung von Lebensräumen, Bedeutung von biodiversitätsfördernenden Massnahmen für die Stadtökologie 
  • Bauliche Massnahmen bei Dach- und Fassadenbegrünungen 
  • Kleinstrukturen für die Fauna 
  • Pflanzenwahl
  • Licht- und Lärmemission  
  • Exkursion und Besichtigung verschiedener Gebäude 

Datum und Ort
  • 29.09.2022, 08h30 - 16h30, Zürich 

Kurskosten
  • CHF 590 
  • Im Preis inbegriffen sind Kursdokumentation, Pausenverpflegung und Mittagessen. Netzwerk und Erfahrungsaustausch während Pausen und Mittagessen sind wichtig für den Lernprozess, deshalb werden sie von sanu organisiert und sind Bestandteil des Kurses. 

Reduktionen (nicht kumulierbar)
  • 15% für Mitglieder VSSG
  • 10% für ehemalige und aktuelle Teilnehmende der sanu-Lehrgänge Projektmanagement Natur und Umwelt und Umweltberatung und Kommunikation 

Anmeldefrist 09.09.2022 
Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt, da die Teilnehmerzahl beschränkt ist. Nach Ablauf der Anmeldefrist erhalten Sie eine Bestätigung, weitere Informationen sowie die Rechnung. 

Annullierung
Gemäss unseren AGB

Ich melde mich für den Kurs an.
15% für Mitglieder VSSG
10% für ehemalige und aktuelle Teilnehmende der sanu-Lehrgänge «Projektmanagement Natur und Umwelt» und «Umweltberatung und Kommunikation»
Ich habe die AGBs gelesen und akzeptiere deren Inhalt.
sanu future learning ag - AGBs

Anmeldung
Die Anmeldung an Kurse von sanu future learning ag erfolgt per Internet, Telefon, Post oder mittels persönlichen Kontaktes und ist verbindlich.

Der Vertrag zwischen sanu future learning ag und der/dem Kundein/en ist abgeschlossen, sobald sanu future learning ag den Eingang der Anmeldung per email bestätigt hat. Dieser gilt von der Kundin bzw. dem Kunden als anerkannt, sofern nicht innert drei Arbeitstagen nach Eingang der Anmeldung, schriftlich oder telefonisch gegen deren Inhalt Einsprache erhoben wird.

Preise und Zahlungsbedingungen
Die Preise verstehen sich netto inklusive Mehrwertsteuer, falls nichts anderes angegeben ist. Die Kundin oder der Kunde ist verpflichtet, die ihr/Ihm zugestellte Rechnung ab Rechnungsdatum innerhalb von 30 Tagen ohne Abzüge zu bezahlen. Dasselbe gilt für Dienstleistungen oder Einkäufe im Shop.

Annullierung der Anmeldung
Bei Annullierung nach Ablauf der Anmeldefrist verrechnet sanu future learning ag 50% der Kurskosten. Bei Abmeldungen innert 10 Arbeitstagen vor Kursdurchführung werden die gesamten Kurskosten belastet.

Nicht unter diese Regelung fallen Härtefälle (z.B. Mutterschaft, Arbeitsunfähigkeit infolge Krankheit, Unfall oder Tod (Partner, Kinder, Eltern)). Gegen Vorlage eines entsprechenden Dokuments wird das Kursgeld zurückerstattet (bei mehrtägigen Kursen werden die bereits besuchten Tage angerechnet).

Ersatzteilnehmende werden kostenneutral angenommen.

Für Anmeldungen nach Ablauf der Anmeldefrist gilt der Vertrag mit der Bestätigung von sanu als anerkannt.

Durchführung der Kurse
Falls für den Kurs zu wenige Anmeldungen vorliegen oder andere Gründe gegen eine Kursdurchführung sprechen, behält sich sanu future learning ag vor, den Kurs zu verschieben oder nicht durchzuführen.

sanu future learning ag hat das Recht, den Kurs oder Teile davon auch online statt vor Ort durchzuführen.

Datenschutz und Datensicherheit
Sämtliche von der Kundin oder dem Kunden getätigten Angaben über ihre/seine Person werden vertraulich behandelt und nur von sanu future learning ag selbst für die Bildungsadministration genutzt. Teilnehmende willigen ein, dass ihre Kontaktdaten innerhalb eines Kurses den übrigen Teilnehmern und Dozierenden/Referenten zur Verfügung gestellt werden dürfen. Im Falle eines Covid-Vorfalls und auf behördliche Anordnung hin, können zudem die Kontaktdaten von Teilnehmenden (Name, Adresse, Telefon, E-Mail, Anlass) an die offiziellen Stellen für ein aktives Covid-Tracing weitergegeben werden. Im Übrigen verweisen wir auf die globale Datenschutzerklärung auf unserer Website.

Newsletter
Die Kundin oder der Kunde gibt ihr/sein Einverständnis zum Empfang der Newsletter der sanu future learning ag an die angegebene E-Mailadresse sowie den Erhalt weiterer Angebotsinformationen per Post. Der Newsletter kann ohne Angabe von Gründen von der Kundin oder vom Kunden jederzeit abbestellt werden.

Urheberrechte
Das Urheberrecht an Inhalten, Fotos, Bildern, kreativen und gestalterischen Leistungen richtet sich nach den gesetzlichen Bestimmungen. Deren Verwendungen bedürfen der ausdrücklichen Zustimmung der sanu future learning ag.

Allgemeines
Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen datieren vom 2.11.2020. Die AGB können vom sanu future learning ag jederzeit geändert werden. Bei Uneinigkeit gelten die AGB zum Zeitpunkt der Anmeldung.

Patronatgeber

Cindy Barthe

Projektkoordinatorin