MENU
De | Fr   032 322 14 33

Bildungsangebote

Klanglandschaft gestalten

30.09.2021 Bern freie Plätze    freie Plätze

Die akustische Beschaffenheit unserer alltäglichen Lebensräume trägt wesentlich zu unserem Wohlbefinden bei und dazu, wie wir unsere gebaute und soziale Umwelt wahrnehmen. Jenseits von gesundheitsschädlichem ‚Lärm‘ und wohltuender ‚Stille‘ spielen dabei eine Vielzahl akustischer aber auch der Klänge innewohnender sinnstiftender Aspekte mit. Dieses ‚landschaftliche‘ Verständnis der Klangumwelt eröffnet einen Gestaltungsraum mit unzähligen Nuancen, welcher wesentlich dazu beitragen kann hörenswerte Formen des Zusammenlebens auszuarbeiten/ anzubieten, insbesondere im (verdichteten) städtischen Kontext. Dabei gilt es nicht nur die Planung von namhaften Parks und Plätzen, sondern auch von weniger beachteten Strassenräumen, sowie von Übergängen zwischen öffentlichem und privatem Raum (Bsp. Innenhöfe), Innen- und Aussenraum zu berücksichtigen.


Flyer
Flyer herunterladen (PDF, 0.44 MB)

ReferentInnen

  • Nadine Schütz | Echora, Klangarchitektin
  • Christoph Küffer | OST, Siedlungsökologe

«Eine Klanglandschaft (engl. Soundscape) bezeichnet die Gesamtheit aller hörbaren Klänge in einer räumlich begrenzten Umgebung. Sie ist als gesamte akustische Hülle, die den Menschen in seinem Alltag umgibt, zu verstehen. Diese akustische Umwelt umfasst alle Arten von Klängen; natürliche, menschliche und technische, aber auch Musik. Klanglandschaften sind nicht nur vor unserer Tür zu finden; auch die Sounds in den eigenen vier Wänden bilden eine Klanglandschaft. Jeder Ort zeichnet sich durch seine spezifische Klanglandschaft aus – diese entsteht erst durch das Zusammenspiel aller vorhandenen Klänge.

Soundscape, der englische Begriff für Klanglandschaft und ein Konglomerat aus „sound“ und „landscape“, hat sich auch im deutschsprachigen Raum etabliert. (www.klanglandschaften.ch)

Zertifikat / Auszeichnung
  • sanu Kursbestätigung

Ziele

  • Geräuschkulissen erkennen
  • Erkennung eines schützenswerten Erholungsraums
  • Massnahmen zur Förderung
  • Prophylaxe für die Zukunft
  • Biodiversität als Bestandteil gezielt einsetzen

Zielpublikum
  • EntscheidungsträgerInnen Planung in Gemeinden und Kantonen
  • (Landschafts-)ArchitektInnen
  • LandschaftsgärtnerInnen
  • Ingenieure

Voraussetzungen
  • Für den Besuch dieser Weiterbildung sind keine spezifischen Vorkenntnisse erforderlich.

Mind. Anzahl TN: 10
Max. Anzahl TN: 16

Teil 1

  • Während eines Stadtspaziergangs durch Bern werden Sie an Hörorte verschiedenen Charakters geführt. Kurze Übungen und Experimente vor Ort ergänzen diese sinnliche Kurseinführung, und vermitteln ein Grundvokabular, um das Gehörte in Worte zu fassen. Die Erfahrung vor Ort erlaubt ebenso die akustischen und auditiven Aspekte sowie das Zusammenspiel mit anderen Sinnesebenen zu thematisieren.

Teil 2
  • In einem Übersichts-Referat zum Begriff ‚Klanglandschaft‘ erfahren Sie das Wichtigste über den Ursprung und die Entwicklung des Begriffs; im Kontext der ökologischen Sensibilisierung seit den 70er Jahren, sowie im Hinblick auf seine wissenschaftliche und technische Erfassung bis hin zur ISO-Standardisierung. Diese methodische Einordnung eröffnent eine Diskussion zur Komplementarität von Klanglandschaftgestaltung und Lärmschutzmassnahmen, thematisiert die Bedürfnisse verschiedener Interessengruppen und führt hin zu Fragestellungen zur praktischen Umsetzung des Ansatzes.

Teil 3
  • Beispielen und Fallstudien vermitteln Ihnen Anregung für die konkrete Umsetzung von Ansätzen der Klanglandschaftsgestaltung. Ein holistisches Verständnis des Klanglandschafts-Begriffs, welches Zusammenhänge mit anderen Planungs-Themen (wie etwa der Ökologie oder des ‚Universal Design‘), zeigt Argumentationswege auf für einen Mehrwert, der über die akustische Dimension hinausgeht. Im Dialog zwischen Nadine Schütz und Christoph Küffer wird dabei der Fokus auf Zusammenhänge zwischen Klanglandschaftsgestaltung und Biodiversität gelegt.

Datum & Ort

  • 30. September 2021 | Bern
 
Preis
  • CHF 500
  • Im Preis inbegriffen sind Kursdokumentation, Pausenverpflegung und Mittagessen. Netzwerk und Erfahrungsaustausch während Pausen und Mittagessen sind wichtig für den Lernprozess, deshalb werden sie von sanu organisiert und sind Bestandteil des Kurses.
 
Partnerrabatte (nicht kumulierbar)
  • 20% für Einzel-Mitglieder svu|asep
  • 20% für Mitglieder ffu-pee
  • 20% für Mitglieder BSLA
  • 10% für ehemalige und aktuelle Teilnehmende der sanu-Lehrgänge Projektmanagement Natur und Umwelt und Umweltberatung und Kommunikation
 
Anmeldefrist: 1. September 2021
Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt, da die Teilnehmerzahl beschränkt ist. Nach Ablauf der Anmeldefrist erhalten Sie eine Bestätigung, weitere Informationen sowie die Rechnung.
 
Annullierung
Gemäss unseren AGB.

Ich melde mich für den Kurs an
20% für Einzel-Mitglieder svu|asep
20% für Mitglieder ffu-pee
20% für Mitglieder BSLA
10% für ehemalige und aktuelle Teilnehmende der sanu-Lehrgänge Projektmanagement Natur und Umwelt und Umweltberatung und Kommunikation
Ich habe die AGBs gelesen und akzeptiere deren Inhalt.
sanu future learning ag - AGBs

Anmeldung
Die Anmeldung an Kurse von sanu future learning ag erfolgt per Internet, Telefon, Post oder mittels persönlichen Kontaktes und ist verbindlich.

Der Vertrag zwischen sanu future learning ag und der/dem Kundein/en ist abgeschlossen, sobald sanu future learning ag den Eingang der Anmeldung per email bestätigt hat. Dieser gilt von der Kundin bzw. dem Kunden als anerkannt, sofern nicht innert drei Arbeitstagen nach Eingang der Anmeldung, schriftlich oder telefonisch gegen deren Inhalt Einsprache erhoben wird.

Preise und Zahlungsbedingungen
Die Preise verstehen sich netto inklusive Mehrwertsteuer, falls nichts anderes angegeben ist. Die Kundin oder der Kunde ist verpflichtet, die ihr/Ihm zugestellte Rechnung ab Rechnungsdatum innerhalb von 30 Tagen ohne Abzüge zu bezahlen. Dasselbe gilt für Dienstleistungen oder Einkäufe im Shop.

Annullierung der Anmeldung
Bei Annullierung nach Ablauf der Anmeldefrist verrechnet sanu future learning ag 50% der Kurskosten. Bei Abmeldungen innert 10 Arbeitstagen vor Kursdurchführung werden die gesamten Kurskosten belastet.

Nicht unter diese Regelung fallen Härtefälle (z.B. Mutterschaft, Arbeitsunfähigkeit infolge Krankheit, Unfall oder Tod (Partner, Kinder, Eltern)). Gegen Vorlage eines entsprechenden Dokuments wird das Kursgeld zurückerstattet (bei mehrtägigen Kursen werden die bereits besuchten Tage angerechnet).

Ersatzteilnehmende werden kostenneutral angenommen.

Durchführung der Kurse
Falls für den Kurs zu wenige Anmeldungen vorliegen oder andere Gründe gegen eine Kursdurchführung sprechen, behält sich sanu future learning ag vor, den Kurs zu verschieben oder nicht durchzuführen.

sanu future learning ag hat das Recht, den Kurs oder Teile davon auch online statt vor Ort durchzuführen.

Datenschutz und Datensicherheit
Sämtliche von der Kundin oder dem Kunden getätigten Angaben über ihre/seine Person werden vertraulich behandelt und nur von sanu future learning ag selbst für die Bildungsadministration genutzt. Teilnehmende willigen ein, dass ihre Kontaktdaten innerhalb eines Kurses den übrigen Teilnehmern und Dozierenden/Referenten zur Verfügung gestellt werden dürfen. Im Übrigen verweisen wir auf die globale Datenschutzerklärung auf unserer Website.

Newsletter
Die Kundin oder der Kunde gibt ihr/sein Einverständnis zum Empfang der Newsletter der sanu future learning ag an die angegebene E-Mailadresse sowie den Erhalt weiterer Angebotsinformationen per Post. Der Newsletter kann ohne Angabe von Gründen von der Kundin oder vom Kunden jederzeit abbestellt werden.

Urheberrechte
Das Urheberrecht an Inhalten, Fotos, Bildern, kreativen und gestalterischen Leistungen richtet sich nach den gesetzlichen Bestimmungen. Deren Verwendungen bedürfen der ausdrücklichen Zustimmung der sanu future learning ag.

Allgemeines
Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen datieren vom 2.11.2020. Die AGB können vom sanu future learning ag jederzeit geändert werden. Bei Uneinigkeit gelten die AGB zum Zeitpunkt der Anmeldung.

Patronatgeber

Christine Gubser

Projektleiterin

Cindy Barthe

Projektkoordinatorin