MENU
De | Fr   032 322 14 33

Bildungsangebote

Pflegepläne und Pflegekonzepte

02.05.2019 Luzern

Der Unterhalt von Grünräumen ist entscheidend für eine langfristig positive Entwicklung. Vegetationsflächen sind keine fertigen Produkte, deren Investition mit dem Bau abgeschlossen sind. Die grössten finanziellen Belastungen entstehen erst in der wiederkehrenden Pflege. In dieser Phase der Wertschöpfung stehen tendenziell immer weniger Mittel für den Grünflächenunterhalt zur Verfügung. Gleichzeitig steigt der Nutzungsdruck, was Gemeinden und Städte vor neue Herausforderungen stellt. Referenten aus Forschung und Praxis zeigen in diesem eintägigen Seminar inkl. Exkursion anhand von verschiedenen Praxisbeispielen, Pflegekonzepten und Pflegeplänen auf, wie ein differenzierter Unterhalt möglich wird. Weiter greifen wir Zweck, Nutzen, Aufbau und detaillierte Inhalte von Pflegekonzepten und –plänen auf. Die Kursteilnehmenden erhalten Anregungen, Empfehlungen und Austauschmöglichkeiten für ein wirksames Grünflächenmanagement. Dies ermöglicht den Seminarteilnehmenden unter steigendem Kosten- und Nutzungsdruck eine qualitätsvolle und biodiverse Entwicklung des Stadtgrüns zu erreichen.


Flyer
Kursangebot als PDF (PDF, 0.43 MB)

Referenten

  • Florian Brack | M.Sc. | Leiter Forschungsgruppe Freiraummanagement | ZHAW Wädenswil
  • Cornel Suter | Leiter Stadtgärtnerei Luzern
  • David Risi | Stadtgärtnerei Luzern

Mehrwert
Dank einem Pflegekonzept und differenzierten Pflegeplänen werden die Ressourcen im Betrieb gezielter eingesetzt und die Wirkung des Grünunterhalts optimiert. Allfällige Kandidaten des Labels Grünstadt Schweiz werden befähigt, die im Zusammenhang mit Pflegeplänen und –konzepten geforderten Massnahmen in ihrem Betrieb umzusetzen.

Ziele
Die Teilnehmenden:

  • können Zweck, Nutzen, Aufbau und Inhalte von Pflegekonzepten und -plänen erläutern;
  • beurteilen verschiedene Instrumente der Pflegeplanung aufgrund deren Möglichkeiten und Grenzen;
  • formulieren Pflegeziele und -massnahmen für konkrete Flächen;
  • wissen, wie Pflegekonzepte und -pläne in die Praxis implementiert und für eine effiziente und kostenoptimierte Grünflächenpflege genutzt werden.

Zielpublikum
  • VorarbeiterInnen, Fachbereichs- und GruppenleiterInnen von Stadtgärtnereien und Gartenbauämtern der Gemeinden;
  • Werkhof- und Friedhofleitende, Unterhaltsverantwortliche von Park- und Grünanlagen;
  • Politische EntscheidungsträgerInnen und verantwortliche Personen der kommunalen Verwaltungen und betroffenen Fachstellen;
  • Mitarbeitende von Öko- und Beratungsbüros, LandschaftsarchitektInnen;

Programm

  • Zweck, Bedeutung und Nutzen der Pflegeplanung
  • Aufbau und Inhalte eines Pflegekonzepts und -plans
  • Verschiedene Instrumente der Pflegeplanung sowie deren Möglichkeiten und Grenzen
  • Grünstadt Schweiz Zertifizierung
  • Exkursion vor Ort: Pflegestufen, -intensitäten und -kosten sowie praktische Übungen dazu
  • Eigene Handlungsmöglichkeiten, Implementierung in die Praxis und Erfahrungsaustausch

Datum und Ort

  • 2. Mai 2019 | Luzern | 09h00 - 17h00

Kurskosten
  • CHF 460 | CHF 440 bei Anmeldung vor dem 28. Februar 2019
  • Netzwerk und Erfahrungsaustausch während Pausen und Mittagessen sind wichtig für den Lernprozess, deshalb werden sie von sanu organisiert und sind Bestandteil des Kurses. Inbegriffen sind auch Kursdokumentation und 50% Ermässigung auf dem SBB-Billett.

Anmeldeschluss
Anmeldeschluss ist am 12. April 2019. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt, da die Teilnehmerzahl beschränkt ist. Nach Ablauf der Anmeldefrist erhalten Sie eine Bestätigung, weitere Informationen sowie die Rechnung.

Reduktionen
  • 20% für Einzel-Mitglieder svu|asep
  • 15% für Mitglieder VSSG
  • 15% für Mitglieder BSLA
  • 10% für ehemalige und aktuelle Teilnehmende der sanu-Lehrgänge

Annullierung
Bei Annullierung nach Ablauf der Anmeldefrist verrechnen wir 50% der Kurskosten. Bei Abmeldungen innert 10 Arbeitstagen vor Kursdurchführung werden die gesamten Kurskosten belastet. Nicht unter diese Regelung fallen Härtefälle (z.B. Mutterschaft, Arbeitsunfähigkeit infolge Krankheit, Unfall oder Tod (Partner, Kinder, Eltern). Gegen Vorlage eines entsprechenden Dokuments wird das Kursgeld zurückerstattet (bei mehrtägigen Kursen werden die bereits besuchten Tagen angerechnet). Ersatzteilnehmende werden kostenneutral angenommen. 


Patronatgeber

Christine Gubser

Projektleiterin

Nadine Gerber

Projektkoordinatorin