MENU
De | Fr   032 322 14 33

Bildungsangebote

Zielgruppenspezifische Kommunikation in der Umsetzung – Praxissicht und Forscherblick

15.11.2018 - 27.11.2018 2 Tage in Biel

Die Umsetzung im Umwelt-, Natur- und Landschaftsschutz läuft nicht immer rund. Zwar stellt die Forschung wissenschaftliche Erkenntnisse zur Verfügung, ein Gesetzestext gibt Bestimmungen und Grenzwerte vor. Doch was heisst dies nun für die Zielgruppen, die diese Bestimmungen in die Praxis umsetzen sollen? Wie können sie so übersetzt werden, dass verschiedene Akteure motiviert und tatsächlich Handlungen ausgelöst werden? Fachleute aus Forschung und Verwaltung sowie Personen aus der Praxis sprechen nicht immer die gleiche Sprache, weil sie unterschiedliche Sichtweisen haben. Missverständnisse oder gar Pauschalurteile stehen zwischen den Akteuren. Hinzu kommt, dass sich das für die Umsetzung notwendige Handlungswissen nicht schriftlich kommunizieren lässt.


Flyer
Prospekt in PDF herunterladen (PDF, 0.33 MB)

Diese Hürden können mit Methoden aus dem Wissensmanagement überbrückt werden. Im Kurs analysieren wir an einem Fallbeispiel die Sichtweisen von Wissenschaft und Praxis und hinterfragen eingeschliffene Routinen und Abläufe. Mit gezieltem Wissensmanagement und geeigneter Kommunikation wollen wir Wissen über Systemgrenzen hinweg übersetzen und vermitteln. Die Erkenntnisse aus gemeinsam bearbeiteten Fallbeispielen können die Teilnehmenden auf den eigenen beruflichen Kontext übertragen und Lösungsansätze entwickeln, um verfahrene Diskussionen wieder ins Rollen zu bringen. Der Austausch und Rückmeldungen im Plenum helfen zusätzlich, andere Perspektiven einzunehmen und das eigene Vorgehen zu spiegeln.

Kursleitung

  • Dr. Patricia Fry, Geschäftsleiterin Wissensmanagement Umwelt Biologin, Dozentin ETH Zürich contact@patriciafry.ch 
  • Christine Gubser, Bereichsleiterin sanu future learning ag, Ausbilderin, Kommunikationstrainerin NDS (in Ausbildung) cgubser@sanu.ch

Kompetenzen

  • Die Teilnehmenden sind in der Lage, ein Umsetzungsproblem aus ihrem beruflichen Kontext zu analysieren und zielgruppenspezifische Lösungen zu entwickeln.
  • Sie initialisieren und gestalten Prozesse, indem sie Zielgruppen ansprechen und Netzwerke einbinden.
  • Sie sind in der Lage, die Sicht der Verwaltung (wie Monitoring-Ergebnisse, Richtwerte aus gesetzlichen Grundlagen) für die Praxis zu übersetzen und dort Lernprozesse und Handlungen auszulösen.
Sie hinterfragen herkömmliche Denkansätze und Vorgehensweisen, reflektieren den eigenen Standpunkt und entwickeln partizipative Lösungsansätze.

Zielpublikum
  • Mitarbeitende der kantonalen und der Bundesverwaltung sowie privater Büros, die wissenschaftliche Erkenntnisse in die Praxis bringen oder gesetzliche Grundlagen umsetzen sollen.

Themen: Boden, Gewässer, Biodiversität, Natur und Landschaft, Klima.
Nutzungen: Landwirtschaft, Waldwirtschaft, Tourismus usw.
Berufe: GeographInnen, BiologInnen, ÖkologInnen, AgronomInnen, KulturingenieurInnen, ChemikerInnen.

Tag 1 | 15.11.2018 - Fallanalyse und Wissensmanagement

  • Systematische Betrachtung der Problematik, der Bedürfnisse und Sichtweisen der Akteure sowie Definition der Zielgruppe
  • Perspektivenwechsel: Akteure erleben
  • Wissensmanagement - was heisst das?
  • Transfer ins eigene Fallbeispiel

Tag 2 | 27.11.2018 - Kommunikation gestalten
  • Methodenset Kommunikation für den Zugang zu Zielgruppen, Methodenwahl
  • Anwendungsversuche in der Gruppe
  • Übertragung auf die Zielgruppe und Planung der Umsetzung im Fallbeispiel
  • Präsentation der Lösungsansätze und Feedback aus dem Plenum
  • Persönliche Erkenntnisse in den eigenen beruflichen Kontext übertragen

Daten und Ort: 15.11.2018 & 27.11.2018 in Biel

Preis:

  • CHF 900 | CHF 850 für Frühbucher bis am 31.8.2018
  • Im Preis inbegriffen sind Kursdokumentation, Pausenverpflegung, Mittagessen und 50% Ermässigung auf dem SBB-Billett.
  • Netzwerk und Erfahrungsaustausch während Pausen und Mittagessen sind wichtig für den Lernprozess, deshalb werden sie von sanu organisiert und sind Bestandteil des Kurses.

Anmeldefrist: 15.10.2018

Reduktionen:
  • 20% für Einzel-Mitglieder svu|asep maximal CHF 350.-
  • 10% für ehemalige und aktuelle Teilnehmende des sanu-Lehrgangs Natur- und Umweltfachfrau/fachmann
  • 20% für FFU-Mitglieder, maximal CHF 300.-

Annullierung
Bei Annullierung nach Ablauf der Anmeldefrist verrechnen wir 50% der Kurskosten. Bei Abmeldungen innert 10 Arbeitstagen vor Kursdurchführung werden die gesamten Kurskosten belastet.
 
Nicht unter diese Regelung fallen Härtefälle (z.B. Mutterschaft, Arbeitsunfähigkeit infolge Krankheit, Unfall oder Tod (Partner, Kinder, Eltern). Gegen Vorlage eines entsprechenden Dokuments wird das Kursgeld zurückerstattet (bei mehrtägigen Kursen werden die bereits besuchten Tagen angerechnet). Ersatzteilnehmende werden kostenneutral angenommen. 


Patronatgeber

mit Unterstützung von

Christine Gubser

Christine Gubser

Projektleiterin

Salome Ursprung

Salome Ursprung

Projektkoordinatorin