MENU
De | Fr   032 322 14 33

Bildungsangebote

Effizienter und nachhaltiger Strassen- und Grünunterhalt in der Gemeinde

30.05.2018 Dietikon ZH

Der Unterhalt von Strassen, Wegen, Plätzen und Pärken ist zur Herausforderung geworden. Einerseits ist die Anwendung von Herbiziden auf befestigten Flächen seit vielen Jahren verboten (vgl. ChemRRV, Anhang 2.5), andererseits nimmt auch in den kommunalen Werkhöfen, Stadtgärtnereien und Tiefbauämtern der Spardruck zu. Im eintägigen Praxiskurs inkl. Exkursion wird gezeigt, wie der Strassen- und Grünunterhalt dank alternativen Unterhaltsmethoden, neuen Verfahren und Geräten, biologischen Mitteln, differenziertem Arbeiten und kleinen Umgestaltungen sowohl gesetzeskonform wie auch effizient ausgeführt werden kann. Die Teilnehmenden haben zudem die Möglichkeit, ihre eigenen Erfahrungen mit BerufskollegInnen und Fachreferenten auszutauschen und konkrete Praxisbeispiele zu besichtigen.   


Flyer
Kurangebot als PDF herunterladen (PDF, 1.37 MB)

Hinweis

Der Kurs ist keine Vorbereitung auf den Erwerb der schweizerischen Fachbewilligung zur Anwendung von Pflanzenschutzmitteln, da deren Anwendung auf öffentlichen und privaten Strassen, Plätzen und Wegen verboten ist.

Referenten

  • Ursula Morgenthaler, Biologin, Kursleiterin
  • Peter Hirsiger, Gärtnermeister, Leiter Strasseninspektorat, Stadt Winterthur
  • Sefedin Spahija, Stv. Leiter Gartenbau, Dietikon
  • Martin Streit, Grünflächenverantwortlicher | Grün Stadt Zürich

Die Teilnehmenden

  • kennen verschiedene präventive Unterhaltsmethoden und Alternativen zum Herbizideinsatz und wissen, wo welche Massnahmen sinnvoll angewandt werden
  • kennen Möglichkeiten zur Gestaltung unterhaltsextensiver und ökologisch wertvoller Grünflächen
  • sind mit den Möglichkeiten und Grenzen von biologischen Pflanzenschutzmitteln vertraut
  • lernen, was mit differenziertem Unterhalt gemeint ist und wie damit die vorhandenen Ressourcen effizient eingesetzt werden können.
 
Zielpublikum
  • verantwortliche und ausführende Personen in Gemeinden, Städten und Kantonen, die mit dem Strassen-, Weg- und Grünflächenunterhalt beauftragt sind;
  • BehördenvertreterInnen, die für den Strassen- und Grünunterhalt verantwortlich sind
  • LandschaftsarchitektInnen und weitere Interessierte, die im Grünunterhalt nach neuen Lösungen suchen. 

Programm

ab 8h15: Willkommenskaffee und Gipfeli

8h45: Begrüssung, Programm, Ziele            

  • Spontanvegetation auf und an Strassen, Wegen und Plätzen : Schadensbilder, Ursachen, Toleranz
  • Vorbeugende Massnahmen und Pflegekonzepte für Strassen und ihre Begleitflächen, alternative Unterhaltsmethoden 
  • Gesetzliche Grundlagen
  • Möglichkeiten und Grenzen des biologischen Pflanzenschutzmitteln
  • Besichtigung verschiedener interessanter Flächen vor Ort, Gerätedemo, Erfahrungsaustausch
  • Gestaltung unterhaltsextensiver Grünflächen
  • Pflegepläne und -kosten
  • Verständnisförderung, Kommunikation und Sensibilisierung beim Publikum und den Vorgesetzten
 Abschluss | Evaluation

17h00: Kursende

Kurskosten
  •  CHF 460.- 
  • Im Preis inbegriffen sind Kursdokumentation, Pausenverpflegung, Mittagessen und 50% Ermässigung auf dem SBB-Billett.
  • Netzwerkarbeit und Erfahrungsaustausch sind integraler Bestandteil der Ausbildung und werden gefördert während der Pausen und Mittagessen, welche von sanu ag organisiert werden. 

 
Anmeldeschluss ist am 9. Mai 2018. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt, da die Teilnehmerzahl beschränkt ist. Nach Ablauf der Anmeldefrist erhalten Sie eine Bestätigung, weitere Informationen sowie die Rechnung.
 
Reduktionen

  •  20% für Einzel-Mitglieder svu|asep
  •  15% für Mitglieder VSSG
  •  10% für ehemalige und aktuelle Teilnehmende des sanu-Lehrgangs Natur- und Umweltfachfrau/fachmann
Annullierung
Bei Annullierung nach Ablauf der Anmeldefrist verrechnen wir 50% der Kurskosten. Bei Abmeldungen innert 10 Arbeitstagen vor Kursdurchführung werden die gesamten Kurskosten belastet.

Nicht unter diese Regelung fallen Härtefälle (z.B. Mutterschaft, Arbeitsunfähigkeit infolge Krankheit, Unfall oder Tod (Partner, Kinder, Eltern). Gegen Vorlage eines entsprechenden Dokuments wird das Kursgeld zurückerstattet (bei mehrtägigen Kursen werden die bereits besuchten Tagen angerechnet). Ersatzteilnehmende werden kostenneutral angenommen.
 
 


Patronatgeber

Claudia Schmidlin

Projektkoordinatorin