• UBB | Umweltbaubegleitung: Einführungs-, Basis- und Vertiefungskurse
    UBB | Umweltbaubegleitung: Einführungs-, Basis- und Vertiefungskurse

    Wie bezieht man die Umwelt in den Bau mit ein,
    um Kosten und Auswirkungen zu reduzieren.

    Weitere Infos
  • Erfolgreiche Lehrgangabsolventen im Portrait
    Erfolgreiche Lehrgangabsolventen im Portrait

    Ehemalige Lehrgangsteilnehmer stellen sich vor

  • dsdfasdsd
    Kursangebot
    Tagung Umweltjobs

    Perspektiven in Wirtschaft, Verwaltung und Non-Profit-Organisation | 29. Mai 2018

    Weitere Infos

Bildungsangebote

Umgang mit invasiven Problempflanzen auf Baustellen und Deponien

28.08.2018 Umgang mit invasiven Problempflanzen auf Baustellen in Lenzburg freie Plätze    freie Plätze
06.06.2018 - ausgebucht! Artenkenntniskurs in Solothurn ausgebucht    ausgebucht

1. Tag | 6. Juni 2018 in Solothurn
! ausgebucht - Invasive Problempflanzen vor der Blüte im Feld erkennen | Artenkenntnisse

2. Tag | 30. August 2018 in Lenzburg
Umgang mit invasiven Problempflanzen auf Baustellen und Deponien, Fachliche Vertiefung

Invasive, gebietsfremde Pflanzen besiedeln bevorzugt unbewachsene Flächen, Rohböden, Bodendepots, Kiesgruben und frisch angelegte Böschungen. Die Verbreitung von problematischen Arten wird bei Bautätigkeiten durch die Verschiebung von Boden- und Aushubmaterial zusätzlich begünstigt. In diesem Zusammenhang kommt den verantwortlichen und ausführenden Personen auf Baustellen, Deponien und in Kiesgruben eine wichtige Rolle zu. Nur wenn sie über die nötigen Artenkenntnisse verfügen und wissen, wie mit biologisch belastetem Boden fachgerecht umgegangen wird, können grössere Probleme und hohe Folgekosten vermieden werden.
 
Am ersten Kurstag erarbeiten sich die Teilnehmenden die nötigen Artenkenntnisse und lernen verschiedene invasive Problempflanzen vor der Blütephase im Feld erkennen.
Weitere Infos zu diesem Artenkenntniskurs

Im August werden konkrete Fallbeispiele zum fachgerechten Umgang mit problematischen Arten und belastetem Boden diskutiert, verschiedene Arbeitshilfen vorgestellt, Erfahrungen ausgetauscht und die Artenkenntnisse auf einer Exkursion vertieft.
 
Die beiden Kurstage können auch einzeln besucht werden. 


Flyer
Flyer in PDF herunterladen (PDF, 1.29 MB)

Referierende
 

  • Erwin Jörg | Dr. rer. nat. dipl. Biologe SVU | Stv. Leiter Abteilung Naturförderung | Amt für Landwirtschaft und Natur des Kt. Bern | Münsingen
  • Doris Hösli | Natur- und Umweltfachfrau mit eidg. Fachausweis | Bodenkundliche Baubegleiterin | Projektleiterin Natur & Boden, Fachverband der Schweizerischen Kies- und Betonindustrie FSKB | Bern
  • Sascha Gregori | Geograf | Neophytenverantwortlicher, Amt für Natur und Umwelt | Kanton Graubünden
  • Samuel Bachmann | Landschaftsgärtner | Natur- und Umweltfachmann mit eidg. Fachausweis | Bereichsleiter Naturarbeiten, Stiftung Landschaft & Kies | Kanton Bern
und weitere Fachpersonen 

Ziele
 
Die Teilnehmenden

  • sind befähigt, gebietsfremde und einheimische invasive Problempflanzen rechtzeitig, d.h. vor der Blüte im Feld zu erkennen;
  • verfügen über das nötige Wissen, um Präventions- und Bekämpfungsmassnahmen erfolgreich zu planen, durchzuführen und zu überwachen;
  • wissen, wie mit Bodenverschiebungen und belastetem Aushubmaterial fachgerecht umgegangen wird;
  • kennen die wichtigsten gesetzlichen Grundlagen und Arbeitshilfen.
       
 
Zielpublikum
 
Im Kurs Invasive Problempflanzen vor der Blüte im Feld erkennen | Artenkenntnisse vom 6. Juni 2018 sprechen wir folgendes Zielpublikum an:
  • Personen aus den untenstehenden Arbeitsbereichen sowie dem Strassen- und Grünunterhalt in Städten und Gemeinden, die über geringe bis mittlere Artenkenntnisse verfügen und mehr Sicherheit bei der Bestimmung von invasiven Problempflanzen erlangen möchten.

Der Vertiefungskurs Umgang mit invasiven Problempflanzen auf Baustellen und Deponien vom 30. Juni 2018 richtet sich vorwiegend an das folgende Zielpublikum: 
  • Mitarbeitende von Ingenieur-, Beratungs-, Planungs- und Umweltbüros
  • Umweltschutzbeauftragte im Rahmen der UVP und Plangenehmigung
  • Bauleiter/-innen und Maschinisten
  • Betreiber und Mitarbeiter/-innen von Deponien und Kiesgruben
  • Bodenkundliche Baubegleiter/-innen, Umweltbaubegleiter/-innen, Altlastenberater/-innen
  • weitere interessierte Personen 

Mehrwert
Dank angepassten Bekämpfungsmassnahmen und dem fachgerechten Umgang mit biologisch belastetem Boden kann die Weiterverbreitung von invasiven Problempflanzen via Baustellen und Deponien stark eingeschränkt werden.

1. Kurstag: 6. Juni 2018
 
08.30 Uhr Begrüssung, Einführung, Programm, Ziele

  • Invasive, gebietsfremde und einheimische Problempflanzen: wichtigste Arten, deren Risiken und Gefahren
  • Gesetzliche Grundlagen
  • Problematische Arten: Lebensweise, Erkennungsmerkmale, Präventions- und Bekämpfungsmassnahmen
  • Exkursion: Problematische Arten vor der Blüte im Feld erkennen und selber bestimmen 
16.30 Uhr Kursende
 
 
2. Kurstag: 30. August 2018
 
08h30 Begrüssung, Einführung, Programm
  •  Diskussion konkreter Fallbeispiele zum fachgerechten Umgang mit problematischen Bewuchssituationen und biologisch belastetem Bodenmaterial
  • Gesetzliche Grundlagen und Arbeitshilfen
  • Praktischer Teil / Exkursion
  • Vertiefung der Artenkenntnisse
  • Planung und Durchführung von Bekämpfungsmassnahmen
  • Informationen aus aktuellen Projekten
  • Erfahrungsaustausch
 
16h30 Kursende 

Datum und Ort
 
! ausgebucht ! Invasive Problempflanzen vor der Blüte im Feld erkennen: 06. Juni 2018 | 08h30 – 16h30 | Solothurn
 
Umgang mit invasiven Problempflanzen auf Baustellen und Deponien: 30. August 2018 | 08h30 – 16h30 | Lenzburg
 
Kurskosten

Für beide Kurse CHF 850.00 | CHF 820.- bei Anmeldung vor dem 6. April 2018

Einzelner Kurstag:   
6. Juni 2018: CHF 420.- | CHF 390.- bei Anmeldung vor dem 6. April 2018
30. August 2018: CHF 480- | CHF 450.- bei Anmeldung vor dem 29. Juni 2018.
 Netzwerk und Erfahrungsaustausch während Pausen und Mittagessen sind wichtig für den Lernprozess, deshalb werden sie von sanu organisiert und sind Bestandteil des Kurses.
Im Preis inbegriffen sind Kursdokumentation, Pausenverpflegung, Mittagessen und 50% Ermässigung auf dem SBB-Billett. 
 
Anmeldeschluss ist am 9. Mai 2018 (1. Kurstag), resp. 3. August 2018 (2. Kurstag).
Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt, da die Teilnehmerzahl beschränkt ist. Nach Ablauf der Anmeldefrist erhalten Sie eine Bestätigung, weitere Informationen sowie die Rechnung.
 
Reduktionen
20% für Einzel-Mitglieder svu|asep
15% für VSSG-Mitglieder
10% für ehemalige und aktuelle Teilnehmende des sanu-Lehrgangs Natur- und Umweltfachfrau/fachmann
 
Annullierung
Bei Annullierung nach Ablauf der Anmeldefrist verrechnen wir 50% der Kurskosten. Bei Abmeldungen innert 10 Arbeitstagen vor Kursdurchführung werden die gesamten Kurskosten belastet.

Nicht unter diese Regelung fallen Härtefälle (z.B. Mutterschaft, Arbeitsunfähigkeit infolge Krankheit, Unfall oder Tod (Partner, Kinder, Eltern). Gegen Vorlage eines entsprechenden Dokuments wird das Kursgeld zurückerstattet (bei mehrtägigen Kursen werden die bereits besuchten Tagen angerechnet). Ersatzteilnehmende werden kostenneutral angenommen. 

für den Kurs Artenkenntnis
an den Kurs Umgang mit invasiven Problempflanzen auf Baustellen vom 30.8.18
Für die Anreise bin ich am Carsharing mit anderen Teilnehmenden interessiert.
Ich reise mit dem Auto an und bezahle ein um CHF 5.00 erhöhtes Kursgeld. Mit dem Zuschlag unterstütze ich ein klimarelevantes Projekt.
Ich habe die AGBs gelesen und akzeptiere deren Inhalt.
sanu future learning ag - AGBs

Angebote
Der Vertrag zwischen sanu future learning ag und dem Sender / der Senderin des Formulares (nachfolgend Kunde genannt) ist abgeschlossen, sobald sanu future learning ag den Eingang des Formulares dem Kunden per email bestätigt hat. Dieser gilt vom Kunden als anerkannt, sofern er nicht innert 3 Arbeitstagen nach Eingang der Anmeldung, schriftlich oder telefonisch gegen deren Inhalt einspricht. Preislisten und Prospekte enthalten verbindliche Informationen und Richtpreise. Wenn der Kunde Zusatzleistungen verlangt, können diese zusätzlich in Rechnung gestellt werden.

Preise und Zahlungsbedingungen
Die Preise verstehen sich netto inklusive Mehrwertsteuer, falls nichts anderes angegeben ist. Der Kunde ist verpflichtet, die ihm zugestellte Rechnung ab Rechnungsdatum innerhalb von 30 Tagen ohne Abzüge zu bezahlen. Dasselbe gilt für Dienstleistungen oder Einkäufe im Shop.

Annullierung
Bei Annullierung nach Ablauf der Anmeldefrist verrechnen wir 50% der Kurskosten. Bei Abmeldungen innert 10 Arbeitstagen vor Kursdurchführung werden die gesamten Kurskosten belastet.

Nicht unter diese Regelung fallen Härtefälle (z.B. Mutterschaft, Arbeitsunfähigkeit infolge Krankheit, Unfall oder Tod (Partner, Kinder, Eltern). Gegen Vorlage eines entsprechenden Dokuments wird das Kursgeld zurückerstattet (bei mehrtägigen Kursen werden die bereits besuchten Tagen angerechnet).
Ersatzteilnehmende werden kostenneutral angenommen.

Datenschutz und Datensicherheit
Sämtliche vom Kunden getätigten Angaben über seine Person werden streng vertraulich behandelt und nur von sanu future learning ag selbst genutzt. Es wird eine geeignete Sicherheitstechnologie eingesetzt, um die Kundendaten gegen unbefugtes Bearbeiten zu schützen. Für die Sicherheit der im Internet übermittelten Daten kann jedoch keine Haftung übernommen werden. Die Übermittlung der Daten erfolgt unverschlüsselt.

Anmeldung an Seminare und Kurse
Die Anmeldungen an Kurse von sanu future learning ag erfolgt per Internet, Telefon, Post oder mittels persönlichem Kontakt und ist verbindlich.

Newsletter
Der Kunde gibt sein Einverständnis zum Empfang der Newsletter der sanu future learning ag an die angegebene E-Mailadresse sowie den Erhalt weiterer Angebotsinformationen per Post. Der Newsletter kann ohne Angabe von Gründen jederzeit abbestellt werden.

Urheberrechte
Das Urheberrecht an Inhalten, Fotos, Bildern, kreativen und gestalterischen Leistungen richtet sich nach den gesetzlichen Bestimmungen. Deren Verwendungen bedürfen der ausdrücklichen Zustimmung der sanu future learning ag.

Patronatgeber

Claudia Schmidlin

Projektkoordinatorin