sanu future learning

Angebote

BetriebsleiterIn Sportanlagen

03.05.2018 1. Kurstag freie Plätze    freie Plätze
07.06.2018 2. Kurstag freie Plätze    freie Plätze
28.06.2018 3. Kurstag freie Plätze    freie Plätze

Sportanlagen erfolgreich führen - dank der ersten Ausbildung für Betriebsleiter Sportanlagen der Schweiz

In der Ausbildung Betriebsleiter Sportanlagen holen Sie sich die nötigen Kompetenzen, um eine Sportanlage ihrem Umfeld angepasst und erfolgreich zu betreiben. Sie eignen sich nebst gebäude- und energietechnischem Fachwissen die nötigen Managementkompetenzen an, um Ihren Betrieb wirtschaftlich, rechtskonform, ökologisch sowie markt- und dienstleistungsorientiert zu führen.

Sie profitieren von Referenten mit grosser Erfahrung und setzen Gelerntes direkt am eigenen Betriebsbeispiel um.

Sportanlagen erfolgreich führen - dank der ersten Ausbildung für Betriebsleiter Sportanlagen der Schweiz

In der Schweiz gibt es rund 29’000 Sportanlagen. Die Bandbreite an Anlagen-Typen darunter Eissportanlagen, Hallen- und Freibäder, Kletterhallen oder Aussensportplätze ist enorm. Der Betrieb dieser Sportanlagen ist eine herausfordernde Aufgabe: Viele sind sanierungsbedürftig, defizitär oder entsprechen nicht mehr den aktuellen und künftigen Nutzerbedürfnissen. Klug betrieben, bergen sie jedoch ein grosses Potenzial um belebte, gut besuchte und rentable Sport- und Eventstätten zu werden!

Für wen?

  • Geschäftsführer und (technische) Betriebsleiter von Sportanlagen und deren StellvertreterInnen oder solche, die es werden wollen;
  • Kommunale und städtische Liegenschafts- und BauverwalterInnen, die Sportanlagen planen und bewirtschaften;
  • SportwissenschaftlerInnen, ArchitektInnen, IngenieurInnen, Facility ManagerInnen, Fachplaner (Energie, Lüftung, Elektro), die sich zum/zur BetriebsleiterIn Sportanlagen weiterbilden möchten.

Nutzen
Die Teilnehmenden
  • sind in der Lage, eine marktgerechte Strategie und ein Betriebskonzept für eine Sportanlage zu erstellen, umzusetzen und zu führen;
  • betreiben Sportinfrastrukturen kosten- und energieeffizient;
  • kennen die für sie relevanten Normen, Gesetze und Auflagen und können sie einhalten;
  • wenden Grundsätze und Werkzeuge der Mitarbeiter- und Betriebsführung an. 

Für bestehende und künftige BetreiberInnen von:
  • Hallen- und Freibädern
  • Eissportanlagen
  • Kletterhallen
  • Fitness- und Kampfsportanlagen
  • Tennisanlagen
  • Turnhallen und Spielsportanlagen
  • Aussensportplätze und Leichtathletikanlagen
  • Schnee- und Bergsportanlagen
  • Outdoorsportanlagen (z.B. Downhill-Bikestrecke)
  • Reitsportanlagen
  • Schiessanlagen

Programm [Änderungen vorbehalten]

Kurstag I: Umfeld und Betriebskonzepte

  • Sportbetriebe - wie sind sie organisiert?
  • Äussere und innere Faktoren, die uns beeinflussen (Märkte, Trends, Gesetz, Normen, Labels etc.)
  • Sportbetriebskonzepte: Ist-Analyse des eigenen Betriebs, Umfeldanalyse, Betriebsziele
  • Good Governance: Strategisch und operative Ebene der Betriebsführung


Kurstag II: Wirtschaftlichkeit und Mitarbeiterführung

  • Qualität als Ziel: Labels und Qualitätsmanagement-Systeme im Überblick
  • Wirtschaftlich geführt (Finanzkennzahlen einer Sportanlage, Kostenmangement, Preispolitik)
  • Führung und Entwicklung von Mitarbeitenden
  • Analyse der eigenen Sportanlage bezüglich Wirtschaftlichkeit und Mitarbeiterführung
  • Fallbeispiel Tissot Arena / CTS Biel-Bienne: Besichtigung und Diskussion


Kurstag III: Management von Infrastruktur und Sicherheit

  • Energieeffizienter und kostenoptimierter Betrieb von Sportinfrastrukturen
  • Gebäude- und Energieanalyse
  • Gebäudeautomation: Wie viel ist nötig und wann ist genug?
  • Brandschutz und Sicherheit: Was gilt es zu beachten?
  • Umweltauflagen
  • Umsetzung im eigenen Sportbetrieb
  • Fallbeispiel BOSSARD Arena Zug: Besichtigung und Diskussion

Preis

  • Frühbucherrabatt bis am 31.12.2017
  • Netzwerk und Erfahrungsaustausch während Pausen und Mittagessen sind wichtig für den Lernprozess, deshalb werden sie von sanu organisiert und sind Bestandteil des Kurses.


Anmeldefrist: 31.03.2018

Annullationsbedingungen
Bei Annullierung nach Ablauf der Anmeldefrist verrechnen wir 50% der Kurskosten. Innert einer Wochen vor Kursdurchführung werden die gesamten Kurskosten belastet.

Florence Schneider

Projektkoordinatorin